Skip to main content

Was ist Theanin?

Theanin aus grünem Tee & Matcha

Theanin aus grünem Tee & Matcha

Theanin ist eine nicht proteinogene Aminosäure.

Nicht proteinogene Aminosäuren kommen zwar in der Natur häufig vor, sind jedoch nicht am Aufbau von körpereigenen Proteinen beteiligt.

Zurzeit sind etwa 250 nicht proteinogene Aminosäuren bekannt. Obwohl Sie nicht am Aufbau von Proteinen beteiligt sind, besitzen nicht proteinogene Aminosäuren viele Aufgaben im menschlichen Körper.

Die nicht proteinogene Aminosäure Theanin ist biochemisch gesehen der proteinogenen Aminosäure Glutamin ähnlich.

Wie der Name bereits verrät, ist die natürliche Quelle von Theanin Tee, im speziellen der Grüne Tee. Es ist die vorherrschende Aminosäure in grünen Teeblättern und gibt dem grünen Tee seinen speziellen Geschmack.

Wie wirkt sich Theanin auf den menschlichen Organismus aus?

Wie vielen Tee Trinkern schon bekannt ist, hat Tee eine beruhigende Wirkung. Für diesen Effekt ist die nicht proteinogene Aminosäure Theanin hauptverantwortlich. Sie wirkt der stimulierenden Wirkung des im Tee enthaltenen Koffeins entgegen und beruhigt das Nervensystem.

Welche Prozesse im Körper sind nun für die beruhigende Wirkung von Theanin verantwortlich?

Zunächst regt Theanin die Produktion von Alpha Gehirnwellen an, wodurch ein Zustand der Tiefenentspannung entsteht. Gleichzeitig wir die Konzentrationsfähigkeit deutlich verbessert. Außerdem ist Theanin für die Bildung des hemmenden Neurotransmitters Gamma-Aminobuttersäure (GABA) zuständig. GABA wiederum beeinflusst die Produktion der Glückshormone Dopamin und Serotonin.

Aufgrund dieser biochemischen Prozesse wird Theanin auch als Stresskiller bezeichnet. Es beruhigt, ohne müde zu machen. Dies ermöglicht dem Menschen besser mit psychischen oder physischen Belastungszuständen um zugehen.

Theanin und deine Gesundheit

Die positive Wirkung von Theanin auf das zentrale Nervensystem macht die Aminosäure in weiteren zahlreichen Anwendungsgebieten interessant. Weitere folgende Anwendungsgebiete von Theanin auf den menschlichen Körper wurden in Studien festgestellt:

  • Schlafstörungen
  • Leberbeschwerden
  • Depressionen
  • Bluthochdruck
  • Panikattacken
  • Angststörungen

Allgemein kann man sagen, dass Theanin für den Stressgeplagten Menschen, und die mit Stress einhergehenden Nebenwirkungen, geeignet ist.

Wieviel Theanin ist gut für mich?

Die Einnahme von Theanin wurde in zahlreichen Studien, sowohl in Tier- als auch Humanstudien, erforscht. Die Wirkung konnte in beiden Gruppen bestätigt werden. Es stellt sich nun die Frage nach der richtigen Dosis für deinen Körper.

Grundsätzlich ist es nicht möglich eine Überdosierung zu erleiden. Studien haben gezeigt, dass Theanin praktisch keine Nebenwirkungen besitzt, auch bei hohen Dosierungen nicht.

Trotzdem können bei besonders hohen Dosierungen unangenehme Begleiterscheinungen wie Durchfall, Blähungen und Übelkeit auftreten. Die FDA empfiehlt eine maximale Tagesdosis von 1200 mg pro Tag.

Die Ergebnisse der Studien zeigten, dass die Einnahme von 50- 200mg Theanin pro Tag am effektivsten ist. Die Wirkung stellt sich nach ca. 30 Minuten ein und hält danach 8- 10 Stunden an. Menschen mit hohem Stressniveau können die Dosis auch erhöhen. Jedoch sollte nicht mehr al 600 mg innerhalb von 6 Stunden konsumiert werden.

Theanin als Fitness Supplement

Auch in der Fitness Industrie ist Theanin angekommen. Die Wirkung des Theanins kann Muskelaufbau und Regeneration begünstigen. Vor allem die vermehrte Ausschüttung von Dopamin und Serotonin gestaltet den Muskelaufbau effizienter.

Außerdem verläuft die Regeneration nach einem anstrengenden Training mit der Einnahme von Theanin besser und schneller. Dies liegt hauptsächlich an der gesteigerten Schlafqualität. Bekommt dein Körper ausreichend Ruhephasen in Form von gutem Schlaf, kann er sich auch leichter erholen und schneller für das nächste Training bereit sein.

Auch die gesteigerte Konzentrationsfähigkeit kann ein Vorteil für dein Training sein. Die größere Fokussierung im Training ermöglicht verbesserte Trainingsergebnisse.

Wenn du Theanin als Fitness-Supplement einnimmst, kannst du de Effekt der Entspannung gezielter steuern. Am besten du nimmst morgens und abends eine Dosis von 50-200 mg.

Zusammenfassung

Theanin ist eine Aminosäure, aber keine proteinogene. D. h. es ist nicht am Aufbau von Körperbausteinen beteiligt. Trotzdem übernimmt Theanin wichtige Funktionen im Körper. Es kommt in der Natur hauptsächlich im grünen Tee enthalten.

Der Haupteffekt des Theanins ist eintretende Entspannung, bei gleichzeitiger Konzentrationssteigerung. Durch Bildung von Alpha Gehirnwellen und GABA tritt eine wohlempfundene Entspannung. Außerdem werden vermehrt die Botenstoffe Dopamin und Serotonin ausgeschüttet.

Weiterhin hat es gesundheitsfördernde Eigenschaften. Man kann es zur Blutdruck Regulierung einsetzen und Schlafstörungen damit entgegenwirken. Außerdem können Panik- und Angstpatienten von der beruhigenden Wirkung profitieren. Im Allgemeinen fördert Theanin das allgemeine Wohlbefinden, indem es positiv auf das Herz Kreislauf System wirkt. Bei Stresserscheinungen oder dem Burn-Out Syndrom kann Theanin Symptome abschwächen.

Bei der Dosierung von Theanin brauchst du keine Bedenken haben. In zahlreichen Studien wurde nachgewiesen, dass Theanin keine bekannten Nebenwirkungen aufweist. Trotzdem hat die FDA eine maximale Tagesdosis von 1200 mg pro Tag als Richtwert festgesetzt. Die beste Wirkung wurde bei einer Menge zwischen 50 und 200 mg getestet. Die Wirkung des Theanins tritt nach einer halben Stunde ein und wirkt ca. 8- 10 Stunden. Im Fitness Bereich kann Theanin deine Traningsergebnisse positiv unterstützen. Durch die höhere Entspannung und die Botenstoff Ausschüttung verbessert sich nicht nur der Muskelaufbau, sondern auch die Regeneration.

Es grüßt,

Axel

Bildquelle: fotolia, © Grafvision


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.